Die Region St. Anton am Arlberg

St. Anton und der nächstgelegene Ort St. Christoph gehören zur Tiroler Seite der Region Arlberg, welche auch die in Vorarlberg gelegenen Orte Lech und Zürs mit einschließt. St. Anton am Arlberg ist in erster Linie als Wiege des alpinen Skilaufs berühmt geworden.

mehr

Die Region Lech-Zürs/ Warth-Schröcken

Lech und der nächstgelegene Ort Zürs gehören zur Voralberger Seite der Region Arlberg, welche auch die in Tirol gelegenen Orte St. Anton am Arlberg und St. Christoph mit einschließt.

mehr

Das Skigebiet St. Anton am Arlberg

Beschreibung

Das Skigebiet St. Anton am Arlberg wird auch als Wiege des alpinen Skisports bezeichnet. Es zählt zur Skiregion Arlberg, welche zu den schönsten Wintersportgebieten Europas zählt. Für die Skigebiete St. Anton am Arlberg, Lech/Zürs, Warth/Schröcken gilt ein einziger elektronischer Skipass, welcher insgesamt 340 Pistenkilometer und über 200 Kilometer Tiefschneeabfahrten inkludiert. Das Skigebiet St. Anton am Arlberg ist per Busverbindung von St. Christoph oder Stuben nach Zürs mit der Region Lech/Zürs verbunden.

Die Skisaison dauert am Arlberg von Dezember bis Ende April und garantiert Schneespaß für alle Schwierigkeitsgrade. In dem weitläufigen Skigebiet St. Anton kommt auch bei einem einwöchigen Skiurlaub nie Langeweile auf. Die große Auswahl an Pisten und Aufstiegsanlagen reicht von St. Anton-Nasserein mit der Nassereitbahn, über St. Anton-Dorf mit der Galzigbahn, über die ebenfalls im Zentrum befindliche neue Rendlbahn bis hin zu den Liftanlagen in St. Christoph und Stuben. Alle Liftanlagen sind direkt miteinander verbunden.

Abfahrten von Weltruf

Albona, Schindlergrat, Valluga oder Mattun genießen aufgrund ihrer anspruchsvollen Pisten absoluten Weltruf. Schwächere Skifahrer kommen am Gampen, am Rendl, aber auch am oberen Teil des Galzig, dem Dreh- und Angelpunkt des Skigebietes von St. Anton, zu ihrem Spaß. Am Kapall, quasi an der oberen Etage des Gampen, locken schließlich neben den Strecken der Weltmeisterschaft auch leichtere Familienabfahrten. Die Rennstrecken der Alpinen Ski WM oberhalb von St. Anton sind auch für geübte Skifahrer eine Herausforderung. Ein Highlight ist auch die längste Arlberg-Abfahrt mit 10,2 Kilometern von der Valluga über die Ulmer Hütte bis ganz runter nach St. Anton.

Die Galzigbahn mitten im Ort von St. Anton, wartet mit einer technischen Neuheit auf. Die spektakuläre Seilbahn-Innovation basiert auf einem Riesenrad, welchen einen ebenerdigen Einstieg in die 28 Gondeln ermöglicht und mit Architekturpreisen ausgezeichnet wurde. Einzigartig am Rendl ist die permanente Rennstrecke und die Schusstrecke, auf der man seine Geschwindigkeit mit Richtzeiten von Weltklasse-Abfahrtsläufern vergleichen kann. Die Hänge neben den Albona-Sesselliften oberhalb von Stuben sind insbesondere unter Freeridern sehr beliebt und ermöglichen Skirouten bis nach St. Christoph oder ins Verwalltal.

Naturrodelbahn

Die 4,3 Kilometer lange Naturrodelbahn oberhalb von St. Anton am Arlberg bietet Abwechslung vom Vergnügen auf der Piste und ist täglich ab 12 Uhr geöffnet und zusätzlich an jedem Dienstag- und Donnerstagabend. Die Auffahrt mit der Nassereinbahn, Live Musik und Tiroler Köstlichkeiten in der Gampen Bar sowie die bis ins Tal beleuchtete Rodelbahn sorgen für einen gelungenen Abend. Nach einem gelungen Tag auf und abseits der Pisten laden zahlreiche Après-Ski Bars wie der berühmte Mooserwirt oder das Krazy-Kanguruh und gehobene Restaurants zum Einkehrschwung ein.

Skischulen

www.skischool-arlberg.com

www.skistanton.com